Ortsteil Molmerswende

Molmerswende wurde erstmalig 1136 als Averoldeschwende urkundlich erwähnt und entstand im 12. Jahrhundert als Siedlung zur Zeit der großen Rodungen im Harz durch „Schwendung“, also Niederbrennen des Waldes, woraus sich die Endsilbe „schwende“, später „swende“ erklärt. Im 30-jährigen Krieg wurde das Dorf vernichtet und später wurde Molmerswende an nahezu gleicher Stelle wieder aufgebaut. Es liegt im Nordwestzipfel des Landkreises Mansfeld-Südharz, wenige Minuten von der B 242 entfernt im Landschaftsschutzgebiet Harz, zwischen dem Eine- und Leinetal.

Das kleine Dorf bietet dem Besucher Ruhe und Erholung mitten in der Natur - zugleich jedoch Abwechslung und Erlebnisse in ländlicher Tradition, Literaturhistorie, Kultur, Malerei- und Töpferkunst, Handwerk und Naturheilkunde.

Die berühmteste Person des Ortes war der weltbekannte Lyriker und Balladendichter Gottfried August Bürger. Eines seiner bekanntesten Werke sind die „Lügengeschichten des Baron von Münchhausen“. Zu den Anziehungspunkten von Molmerswende gehört das Geburtshaus des Dichters und ein liebevoll gepflegtes kleines Museum, das viel Interessantes und Wissenswertes über Bürger sowie, neben seinen anderen literarischen Werken, eine beachtliche Sammlung verschiedener Münchhausen-Veröffentlichungen bietet. Der Förderverein „Gottfried August Bürger“ e. V. hat sich dieser literarischen Traditionspflege verschrieben und lädt in jedem Jahr zu mehreren Lesungen und Veranstaltungen ein.

Molmerswende bietet Urlaub auf dem Land in Ferienwohnungen, auf dem Bauernhof, im Landhaus LIWET und im Hotel „Leinemühle“ im idyllischen Leinetal. Die Gaststätte „Zur Tenne“ im Zentrum des Ortes verfügt über einen Saal mit 200 Plätzen für Veranstaltungen, Konferenzen, Familienfeiern und Reisegruppen. Hier findet noch regelmäßig mobiles Dorfkino statt.

Traditionsbetriebe des Ortes sind die Fleischerei Bürger und die Bäckerei Eschholz, welche auf über 100-jähriges Bestehen als Familienbetriebe zurückblicken können. Der seit vielen Jahren geführte Landwirtschaftsbetrieb der Familie Becker hat sich neben der hauptsächlichen Feldwirtschaft auch der Zucht des „Roten Harzer Höhenviehs“ verschrieben, das fast vom Aussterben bedroht war.

Die Zimmerei und Dachdeckerei Wiedenbeck ist seit vielen Jahren als Handwerksbetrieb überregional etabliert und somit ein bedeutender Arbeitgeber. Die Familie Wiedenbeck betreibt auf dem zu Molmerswende gehörenden Gut Horbeck eine biologische Landwirtschaft.

Ganzjährig gibt es in der Kräuterschule von Simone Schalk zahlreiche Seminare zur praktischen Nutzung von Heilkräutern und Karin Tegeler bietet in ihrer Kreativwerkstatt in der Leinemühle Pilz-Coach-Ausbildungen, Kurse für Pilzeinsteiger sowie Textilfärbekurse mit Pilzen und Pflanzen an.

Die Schalmeienkapelle der Freiwilligen Feuerwehr wurde 1960 gegründet und ist bis heute sehr aktiv und weit in der Region bekannt und für Auftritte gefragt. Das Freizeitsportangebot im Ort organisieren der Sportverein „Wacker 04 Molmerswende“ e. V. mit Fußball, Volleyball, Nordic Walking und der Schützenverein 1856 - 1990 e. V.

Molmerswende hat bereits seit den 1960er Jahren eine lange Tradition auf kulturellem und künstlerischem Gebiet. Durch großes Engagement vieler Einwohner hat sich der kleine Ort weiter zu einem Kunst- und Kulturdorf auf hohem Niveau entwickelt. Hier hat der Maler Heino Koschitzki gewohnt und gearbeitet, seine Werke können im Haus und im Atelier besichtigt werden.

Ein Besuch des KUNSTHOFES, der gemeinsam von der Malerin Heike Wolff und der Töpfermeisterin Silke Becker betrieben wird, lohnt sich auf jeden Fall. Die kleine Galerie, das Atelier sowie die Töpferwerkstatt können jederzeit besichtigt werden. Neben Führungen werden auch Mal- und Töpferkurse angeboten. Zu alljährlichen Höhepunkten in Molmerswende gestalten die Künstler den kleinen Ostermarkt „Frühling in Molmerswende“ und den „Advent in Molmerswende“, der auch die historischen Höfe, alle Gewerbetreibenden und Vereine mit einbezieht.

Der Verein „LIWET e. V.“ - Liwet ist der Engel der Kreativität und der Einzigartigkeit - gehört zu den neuesten herausragenden Aktivitäten von Molmerswende und ist ein Verein zur Förderung der Integration von Menschen mit und ohne Behinderung durch kreative und künstlerische Betätigung. Das eigens dafür geschaffene „Landhaus LIWET“ mit einem gemütlichen Kaminzimmer und dem kleinen Saal hat sich bereits in der kurzen Zeit seines Bestehens als Begegnungsstätte und interessanter Veranstaltungsort etabliert.

Veranstaltungen
Keine aktuellen Veranstaltungen gefunden
Zahlen & Fakten
Ortsteil
Molmerswende
Einheitsgemeinde: 06343 Stadt Mansfeld
Einwohnerzahl: 233 (Stand 03/2018)
Fläche: 13,70 km²
Ortsbürgermeister: HerrDr. Erwin Moras
Adresse:
Hauptstraße Molmerswende 17
Telefon: priv. 034779/20309
Fax: -
E-Mail: erwin.moras@t-online.de
Sprechstunde:
nach Vereinbarung
Gottfried-August-Bürger-Straße 23

Sehenswürdigkeiten

Denkmal Gottfried August Bürger

Gedenkstein Gottfried August Bürger

Freizeit - Vereine

Förderverein Gottfried August Bürger Molmerswende e.V.
HerrDr. Erwin Moras
OT Molmerswende
Hauptstraße Molmerswende 17
06343 Stadt Mansfeld
Telefon:034779/20309
Internet:
Leineberg Molmerswende e.V.
HerrErnst Flaake
OT Molmerswende
Leinemühle 17
06343 Stadt Mansfeld
Telefon:034779/20252
LIWET e.V. Integrativer Kunstverein
HerrFrank Wolff
OT Molmerswende
Hauptstraße Molmerswende 20
06343 Stadt Mansfeld
Telefon:034779/20353
Internet:
Schalmeienkapelle der FFW Molmerswende
HerrGerd Völker
OT Molmerswende
Gottfried-August-Bürger-Str. 8
06343 Stadt Mansfeld
Telefon:034779/20445
Schützenverein 1856-1990 Molmerswende e. V.
HerrRoland Heuseler
OT Molmerswende
Hauptstraße Molmerswende 39
06343 Stadt Mansfeld
Sportverein "Wacker 04"
HerrJörg Günther
Freiheit 29
06493 Harzgerode