Einheitsgemeinde
Stadt Mansfeld
wappen
Icon Kontakt
Icon Sitemap
Icon Impressum
Icon Anfahrt
Schriftgröße      Schrift kleiner   Schrift größer
Luther
Stadt
Mansfeld
Touristisches
Leben in der
Lutherstadt
Wirtschafts-
Standort
Kontakt
Gästebuch
Impressum
Sprache Deutsch Language English  
 
Ortsteil:Gorenzen
Einheitsgemeinde:06343 Stadt Mansfeld
Einwohnerzahl:319
Fläche:6,73 km²
Ortsbürgermeister:Brigitte Drabon
Anschrift:Untere Dorfstraße 8
Telefon:01573/1852258
Fax:-
Sprechstunde:Mittwoch 18:00 - 19:00 Obere Dorfstraße 1
Internetadresse:-
Email-Adresse:-

Der Ortsteil Gorenzen liegt auf einem Ausläufer des Südharzes. Der Ort wird im Süden durch den Hagenbach, im Norden durch den Mühlberg und im Westen durch den Manertsberg, mit 397 m über NN begrenzt und liegt 5 km südlich der B242 Richtung Mansfeld – Harzgerode.
Gorenzen entstand um das Jahr 1000 aus einer wendischen Siedlung, entsprechend dem wendischen Wort Gora = Berg, daher die Siedlung auf dem Berg.
Im Jahre 1270 erhielt Gorenzen eine eigene Kirche, wo ein sehr großes, schönes Taufbecken aus Messing beachtenswert ist, das der Kirche 1641 von einem Peter Numburg geschenkt wurde.
Bereits 1909 erhielt der Ort eine zentrale Wasserversorgung, welche durch eine Windturbine betrieben wurde.
In der Gemarkung, dicht beim Forsthaus Hagen, ließ sich der Großgrundbesitzer Wentzel seinerzeit ein Jagdhaus bauen, in dem sich 1944 der ehemalige Leipziger Oberbürgermeister Goerdeler verbarg, nachdem das Attentat auf Hitler misslungen war. Als die Geheime Staatspolizei davon Kenntnis erhielt, war Goerdeler bereits fort, aber Wentzel wurde für seine Hilfestellung von der SS grausam zur Verantwortung gezogen und hingerichtet. Heute ist das Jagdschloss, malerisch gelegen, eine Jugendherberge mit zahlreichen Möglichkeiten zur sportlichen Betätigung.
Dem Tagestouristen bietet Gorenzen vielseitige Wandermöglichkeiten durch seine zu allen Jahreszeiten schönen Waldgebiete. Besondere Ausflugsziele und Anlaufpunkte sind ein Wildgehege mit Rot- und Damwild, die Wüste Kirche sowie die Köhlerhütte an der Kohlenstraße/Pferdeköpfe. Diese Kohlenstraße steht in unmittelbaren Zusammenhang mit der Gewinnung und Verarbeitung des Kupferschiefers im Mansfelder Land. Die Straßenanlagen sind uralt. Sie gehen bis in die Bronzezeit, 1800 bis 700 v.u.Z., zurück, als der Bergbau in geringer Tiefe seinen Anfang nahm. Auf den Pferdeköpfen wurden die Pferde gewechselt, die den Transport (vorwiegend Holzkohle) durchführten.
Brunnen
Brunnen
Jugendherberge
Jugendherberge
Wildgehege
Wildgehege
 
Bild von Martin Luther